„Giganten“ feiern einen wichtigen Auswärtssieg

Nach drei Spieltagen in der Saison 2021/22 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA bleiben die GIANTS weiterhin ungeschlagen. Der Rekordmeister gewann eine umkämpfte Partie bei den Nürnberg Falcons mit 89:81 (37:40) und setzt sich im oberen Tabellendrittel fest.

Spielergebnis vs.
Nürnberg Falcons BC 81:89 BAYER GIANTS Leverkusen
Markierte 20 Zähler gegen die Falcons: Melvin Jostmann - Foto: Sportfoto Zink
Markierte 20 Zähler gegen die Falcons: Melvin Jostmann - Foto: Sportfoto Zink

Vor 910 Zuschauern in der neuen KIA Metropol ARENA erwischten die Gastgeber den besseren Start in das Spiel. Angeführt von US-Amerikaner Dupree Mc Brayer setzten sich die Falcons mit einem 8:0-„Lauf“ von den GIANTS ab (2. Spielminute). Die Leverkusener benötigten rund drei Minuten, bevor Spencer Reaves für die ersten Zähler des Rekordmeisters per Dreier sorgte. Im Anschluss fanden die „Giganten“ besser in die Begegnung. Es gelang BAYER zunächst jedoch nicht, den Abstand zu den Hausherren entscheidend zu verkürzen. Die Falcons hatten auf die erfolgreich vorgetragenen Offensivaktionen des Gegners immer eine passende Antwort parat, so dass die Nürnberger nach dem ersten Viertel mit 22:18 in Führung lagen.

In den ersten Minuten des zweiten Viertels waren es dann die Gäste aus dem Rheinland, die den Ton angaben. Hochmotiviert kehrten die Leverkusener zurück auf das Nürnberger Parkett und gingen, nach einem erfolgreichen Sprungwurf von „Downtown“ durch Robert Merz, erstmalig in Führung (23:22 – 12. Spielminute). Die GIANTS konnten zwar ihre Führung nicht lange verteidigen, allerdings begegneten sich nun beide Mannschaften mit offenem Visier. Es entwickelte sich eine spannende Partie mit vielen guten Szenen, bei der sich kein Team einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Mit einem knappen Vorsprung von drei Zählern (40:37) für die Falcons, ging es zur Halbzeit in die Kabine.

Nach der fünfzehnminütigen Verschnaufspause wechselte die Führung zwischen den Nürnbergern und Leverkusenern mehrmals. Es war nun eine Begegnung auf Augenhöhe, bei der jede Aktion besonders wichtig wurde. Die GIANTS wirkten in diesem dritten Durchgang souveräner als noch zuvor. Die Mannschaft von Coach Hansi Gnad versuchte sich darauf zu besinnen, den Ball gut laufen zu lassen und so den offenen Mitspieler in Szene zu setzen. Ob der überragende Melvin Jostmann in Brettnähe oder Luis Figge, der mit voller Energie in Richtung Korb penetrierte: Die „BAYER-Boys“ versuchten mit allen Mitteln die Falcons unter Druck zu setzen. Mit einem 8:2-„Run“ in den letzten 140 Sekunden des dritten Viertels erkämpften sich die Farbenstädter eine Führung von 63:60.

Im Schlussdurchgang lief für BAYER dann so ziemlich alles nach Plan. Schon nach gut zwei gespielten Minuten hatten die Nürnberger ihr Teamfoulkonto ausgeschöpft. Die GIANTS nutzten diesen Fakt und zogen Foul um Foul. Nach dem Luis Figge zwei seiner insgesamt 14 Freiwürfe im Korb der Falcons unterbrachte, lagen die „Riesen vom Rhein“ mit neun Punkten in Front (74:65 – 35. Spielminute). Die Zeichen standen auf Sieg und es galt noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Die Falcons gaben sich nicht auf, allerdings war es schwer diese Partie noch einmal zu drehen. Als Dennis Heinzmann 70 Sekunden vor dem Ende per Tip-In das 84:76 erzielte, war die Begegnung endgültig entschieden. Die Rheinländer behielten in einem spannenden Spiel die Oberhand und fuhren mit einem 89:81-Sieg im Gepäck in Richtung Leverkusen.

„Spieler des Spiels“ war auf Seiten der BAYER GIANTS Melvin Jostmann. Der Neuzugang aus Jena bestätigte seine starke Frühform und markierte gegen die Falcons 20 Punkte (Jostmann traf sechs seiner insgesamt acht Feldwürfe) und griff vier Rebounds ab. Der verdiente Lohn war ein Effektivitätswert von 22 – der beste Wert aller Akteure an diesem Abend. Etwas einzigartiges gelang Luis Figge gegen Nürnberg. Der Guard war mit 13 Zählern der zweitbeste Punktesammler im Leverkusener Dress. Diese Punkte, erzielte der gebürtige Korbacher alle von der Freiwurflinie. Des Weiteren punktete das US-Trio Quentin Goodin (12), Spencer Reaves (12) und J.J. Mann (10) zweistellig.

Trainer Hansi Gnad war mit der Darbietung seiner Schützlinge zufrieden: „In dieser Liga ist es unheimlich schwer zu gewinnen. Noch wesentlich schwieriger ist es in fremder Halle. Nürnberg hat sich sehr gut auf uns vorbereitet und eine engagierte Leistung gezeigt. Die Falcons haben es uns zu keinem Zeitpunkt der Begegnung leichtgemacht. Es war sicherlich keine Partie auf dem höchsten Niveau, welches die Zuschauer gesehen haben, aber mit der Zeit sind wir stärker geworden und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben den Ball in Hälfte Zwei besser laufen lassen und so konnten wir uns einige freie Würfe erspielen. Am Ende geht der Sieg aus meiner Sicht in Ordnung. Es war für den Verein ein guter Start in zwei schwierige Auswärtswochen.“ Ein Lob richtete der erfahrene Coach in Richtung der Nürnberger Verantwortlichen: „Die Stimmung in der Halle war super, die neue Arena macht groß Spaß. Dieser Neubau wertete die gesamte ProA weiter auf und stärkt deren Marktwert. Darüber kann sich jeder Basketballfan nur freuen.“

Weiter geht es für den 14-maligen Deutschen Meister am Samstag, 09.10.2021, um 19:30 Uhr. Dann treffen Luca Kahl, Ferenc Gille und ihre Teamkollegen im NRW-Duell auf die VfL SparkassenStars Bochum.

Christopher Kwiotek

Scoring BAYER GIANTS: Melvin Jostmann (20 Punkte), Luis Figge (13), Spencer Reaves (12), Quentin Goodin (12), J.J. Mann (10), Dennis Heinzmann (8), Marko Bacak (6), Ferenc Gille (5), Robert Merz (3), Lennard Winter und Luca Kahl.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche Standort Frage Tickets Tabelle Ansprechperson Spielplan