GIANTS verlieren erstes Finalspiel deutlich

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben das Finalhinspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gegen die MLP Academics Heidelberg mit 66:96 verloren. Bereits heute um 17 Uhr steht die zweite Endspielpaarung auf dem Programm.

Spielergebnis vs.
BAYER GIANTS LEVERKUSEN66:96MLP Academics Heidelberg
BAYER verliert das erste Finalspiel gegen Heidelberg deutlich
BAYER verliert das erste Finalspiel gegen Heidelberg deutlich

Ein Einlauftunnel in Richtung Parkett, die Siegertrophäe im Mittelkreis: Es war alles für das erste Finalspiel in den Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA vorbereitet. Entsprechend groß war die Spannung und Vorfreude auf den Sprungball in der Ostermann-Arena. Doch viel zu feiern gab es für die BAYER GIANTS am Ende leider nicht…

Zunächst allerdings sahen die Zuschauer vor den Endgeräten auf Sportdeutschland.TV eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. GIANTS-Coach Hansi Gnad und sein Gegenüber Bransilav Ignjatovic hatten ihre Teams gut vorbereitet. So blieb eine deutliche Führung in den ersten zehn Minuten aus. Leverkusen und Heidelberg lieferten sich viel mehr einen interessanten Schlagabtausch, bei dem BAYER und die Academics immer eine passende Antwort auf einen erfolgreichen Angriff des Anderen hatte. Nach Ende des ersten Abschnitts lag der Rekordmeister knapp mit 16:18 zurück.

Im zweiten Viertel legten die Gäste aus dem Süden dann den Grundstein für ihren Erfolg in der Farbenstadt. Punkt um Punkt setzten sich die Kurpfälzer von den GIANTS ab und erspielten sich eine deutliche Führung (20:34 – 17. Spielminute). Die Leverkusener hatten große Probleme in der Offensive. Der Ball wollte nicht durch die Reuse des Gegners fliegen und einige Turnover machten es BAYER einfach schwer, den Abstand zu verkürzen. Im Gegenteil, den Heidelbergern gelang es mit einem Vorsprung von 17 Zählern (25:42) in die Kabine zu gehen.

Auch nach der Pause knüpften die Heidelberger an ihre zuvor gute Leistung nahtlos an. Die Auswärtsmannschaft agierte unheimlich effizient, was vor allem am flinken Point Guard Sa’eed Nelson und Scorer Jordan Geist lag, der gefühlt jeden Wurf an diesem Nachmittag traf.  Erst als die GIANTS mit 25:50 deutlich zurücklagen, gelang es mit einem 7:0-„Run“ den Vorsprung der Academics zu verkürzen. Es schien nun so, als hätte Coach Gnad den richtigen Hebel bei seinen Jungs in Gang gesetzt. Doch der Leverkusener Höhenflug war nur von kurzer Dauer. Es war einfach nicht der Tag der Rheinländer, gingen diese doch schlussendlich mit einem Spielstand von 46:68 in den letzten Durchgang.

Im letzten Viertel lief es für Sheldon Eberhardt, Grant Dressler und ihre Teamkollegen nicht besser. An diesem Nachmittag gelang den GIANTS einfach viel zu wenig, um die Heidelberger noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Gäste bewiesen ihre Status als eine der Topmannschaften der Liga und brachten den Sieg deutlich mit 66:96 nach Hause.

Bei den „Giganten“ konnte kein einzelner Spieler wirklich herausstechen. Lediglich Sheldon Eberhardt (12) und Haris Hujic (10) konnten zweistellig punkten. Gleich fünf weitere Akteure konnten sieben Zähler oder mehr scoren.

Trainer Hansi Gnad war nach der deutlichen Niederlage selbstverständlich nicht zufrieden mit dem Endresultat. Der Headcoach fasste die Begegnung sachlich zusammen: „Es ist natürlich ernüchternd, wenn du Zuhause eine solch heftige Pleite hinnehmen musst. Mir tut es unheimlich leid für die Jungs, die eine bis hierhin so grandiose Saison gespielt haben. Dennoch müssen wir auch anerkennen, dass Heidelberg einen furiosen Auftritt auf dem Feld hingelegt hat. Davor muss man definitiv den Hut ziehen. Bei uns merkt man schon, dass wir in den vergangenen Wochen viele Spiele absolviert haben. Die Academics waren deutlich frischer als wir und haben vollkommen verdient gewonnen.“ Schon heute (09.05.2021) um 17 Uhr geht es im Rückspiel bei den Heidelbergern weiter: „Wir wollen uns so gut wie eben möglich aus der Saison verabschieden“, so Gnad deutlich. „Dafür müssen wir viele Dinge besser machen als im ersten Finalspiel. Die Jungs sind motiviert und wissen, was sie zutun haben.“

Noch einmal heißt es also: „LET’S GO GIANTS, LET’S GO!“ – die Partie wird um 17 Uhr selbstverständlich live und kostenlos unter www.sportdeutschland.tv übertragen.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Sheldon Eberhardt (12), Haris Hujic (10), Grant Dressler (8), Eddy Edigin Jr. (8), J.J. Mann (8), Dennis Heinzmann (7), Marko Bacak (7), Valentin Blass (4), Wyatt Lohaus (2), Luca Kahl, Michael Kuczmann und Thomas Fankhauser.

Christopher Kwiotek


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche Standort Frage Tickets Tabelle Ansprechperson Spielplan