BAYER GIANTS vs. ROSTOCK SEAWOLVES - "Giganten" bezwingen Rostock

GIANTS springen mit dem Erfolg in der Tabelle auf Platz 9

Erste Überraschung: "Giganten" bezwingen die ROSTOCK SEAWOLVES

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben am 4. Spieltag der Saison 2019/20 für eine Überraschung in der ProA gesorgt. Das Team von Headcoach Hansi Gnad bezwang die ROSTOCK SEAWOLVES in der heimischen Ostermann-Arena mit 89:85.

Zufriedene Gesichter wohin das Auge reicht, gute Stimmung in jeder Ecke der Rundsporthalle - Die GIANTS hatten am Mittwochabend eine Menge zu feiern. Für die Leverkusener war es der verdiente Lohn nach 40 intensiven Spielminuten.

Ohne die fehlenden Tim Schönborn (berufliche Gründe), Luca Kahl und Marian Schick (fehlten verletzungsbedingt) spielten sich die "Giganten" Offensiv schnell in einen Rausch. Den Farbenstädter gelang es, in Person von Nick Hornsby und Nino Celebic, sich von den Rostockern abzusetzen (18:6 - 5. Spielminute). Die SEAWOLVES steckten nicht auf und versuchten den treffsicheren Leverkusenern mit großem Einsatz entgegen zu treten. Dies gelang jedoch nur mit mäßigem Erfolg, denn BAYER kam immer wieder durch gutes Ball Movement zu offenen Würfen, die im Korb der Gäste landeten. Nach zehn gespielten Minuten führten die GIANTS verdient mit 28:18.

Ein ganz anderes Bild bekamen die rund 600 Zuschauer in der Halle dann im zweiten Durchgang zu sehen. Rostock trat nun sicherer auf und versuchte die GIANTS mit einer hart arbeitenden Mann-Mann-Verteidigung unter Druck zu bringen. Dies gelang den Hanseaten auch, denn Punkt um Punkt konnten die SEAWOLVES auf die „Gnadisten“ gut machen. Nach einem erfolgreichen Dreier durch Grant Sitton (33:34 - 14. Spielminute) gingen die Gäste in Führung, welche sich die „Seewölfe“ verdient erarbeitet hatten. In den folgenden Minuten pendelte sich der Rostocker Vorsprung bei zwei bis fünf Zählern ein. Den "Riesen vom Rhein" gelang es zwar nicht mehr vor der Pause in Front zu gehen, dennoch blieb man beim Halbzeitstand von 43:46 in unmittelbarer Reichweite.

Im dritten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Punkteten die Rostocker, fand Leverkusen schnell die passende Antwort im Angriff. Kritisch wurde es erst für den EBC nach dem Colter Lasher für einen 6:0-Run per erfolgreichen "And One" sorgte (63:57 - 26. Spielminute). Die Schützlinge von Trainer Milan Skobalj ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und versuchten die Begegnung offen zu halten. Es waren  vor allem Tom Alte (16 Punkte) und Malick Pope (14) die ihre Farben in dieser Phase trugen. Der Vorsprung von drei Zählern aus Sicht der "Giganten" (68:65) zum Viertelende war dennoch hochverdient. Der Fleiß, welchen die Leverkusener an den Tag legten, wurde belohnt.

Schon jetzt sei verraten, dass die Rostocker im Schlussabschnitt nicht mehr in Front gehen konnten. Die GIANTS erspielten sich mit ihrem tollen Team-Basketball ein Punktepolster, welches sich kontinuierlich vergrößerte. Ob Dennis Heinzmann, Nick Hornsby oder der an diesem Abend überragende Valentin Blass: Jeder GIANT brachte sich erfolgreich ins Offensivspiel ein und konnte seinen individuellen Beitrag leisten. Höhepunkt der Leverkusener Angriffswelle war der erfolgreiche Dreier durch Colter Lasher, der für das 80:71 der Hausherren drei Minuten vor dem Ende sorgte. Nach dem das Spiel endgültig zu Gunsten des Rekordmeisters entschieden war, gab der Trainerstab Jacob Engelhardt und Benjamin Nick noch einige Sekunden Spielzeit, was die Fans auf den Rängen mit großem Beifall quittierten. Am Ende feierte der ProB-Meister von 2019 einen überzeugenden 89:85-Sieg über bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfende Hansestädter.

Bester Spieler der GIANTS war Nino Celebic, der mit 14 Punkten, 7 Rebounds und 5 Assists eine überragende Vorstellung abliefert. Es war bis dato seine beste Leistung in der ProA. Ebenfalls stark spielte Nick Hornsby auf, der nicht nur 16 Zähler sondern auch 11 Assists markieren konnte. Ebenfalls zweistellig punktete Valentin Blass, Dennis Heinzmann (je 12) und Eric Cooper Jr. (10).

Trainer Hansi Gnad freute sich nach dem Erfolg über die Leistung seiner Schützlinge: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Die Jungs haben ein super Spiel abgeliefert und das gemacht, was sie in den vergangenen Monaten ausgezeichnet hat: Sie sind als Einheit aufgetreten. Trotz der vielen Ausfälle haben wir genau das umgesetzt was wir wollten. Wir haben Charakter gezeigt und schlussendlich verdient gewonnen!“

Weiter geht es für die Leverkusener am Samstag, 12.10.2019, um 19:00 Uhr. Dann reisen die Rheinländer am 5. Spieltag zum TEAM EHINGEN URSPRING.

Text: Christopher Kwiotek (Pressesprecher)