Saisonrückblick der Jugend Basketball-Saison 2019-2020

Die Basketball-Saison 2019-2020 wird uns vermutlich allen noch lange im Gedächtnis bleiben, nicht wegen der besonders guten oder schlechten Leistungen, sondern vielmehr wegen der weltweiten gesundheitlichen Krise, die letztlich eine unscharfe sportliche Bilanz hinterlässt. In einem kleinen sportlichen Rückblick beleuchten wir hier das Abschneiden der Teams in ihren jeweiligen Ligen und die Auswirkungen auf die nächste Saison.

  • U8 - Die kleinsten GIANTS in der U8 wurden in der abgelaufenen Spielzeit von Jugendkoordinator Thomas Röhrich und Philipp Kröber, einem U16 Regionalligaspieler, betreut. Aus zunächst lediglich fünf Kindern wurde schnell eine respektable Gruppe von 17 Spielern, die jeden Mittwoch begeistert am „Training“ teilnahm. Einen Spielbetrieb gibt es in diesem Bereich noch nicht, so dass die Jungs sich nur im Training in ersten kleinen Spielformen miteinander messen konnten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten dabei die neuen absenkbaren Korbanlagen in der Herbert-Grünewald-Halle genutzt werden.
     
  • U10.1 – Unser jüngstes Spitzenteam spielt in der höchsten Liga, die es auf der Verbandsebene gibt, der Oberliga. Headcoach Dr. „Speedy“ Anton und Co-Trainer Kresimir Kozina haben ein Team von engagierten Kids zusammengestellt, die „fast wie die Großen“ dreimal in der Woche trainierten. Bei Abbruch der Saison hatten sich die Jungs auf einem komfortablen fünften Tabellenplatz etabliert. Anerkennen musste man dabei die Überlegenheit der besten Teams der Liga, bemerkenswert ist aber auch der gewachsene Leistungsvorsprung gegenüber den weiter hinten positionierten Teams, die teilweise deutlich distanziert werden konnten. Für die kommende Saison sucht Headcoach Speedy Anton einen neuen Assistenten, weil Kresimir Kozina berufsbedingt ausgeschieden ist.  
     
  • U10-U12 Beginnergruppe – Seit Anfang der Saison gibt es in unserer Jugendabteilung einen weiteren hauptamtlichen Trainer, Makaty Mbaye. Er ist im Besitz einer B-Lizenz des DBB und kümmert sich um unseren Nachwuchs im Bereich U10 und U12. Alle Hände voll zu tun hat er in der Beginnergruppe, wo er viele „Neue“ empfängt und weitere Jungs auf das Spielen in ihrer ersten Mannschaft vorbereitet. Die Einsteigergruppe nimmt noch nicht am Spielbetrieb teil.  
     
  • U12-1 – Headcoach Makaty Mbaye hat das Team zusammen mit FSJler und Trainerassistent Jannik Klaue zu Beginn der Saison übernommen. Das Team war über die Vereinsrangliste für eine der beiden Regionalligen von NRW qualifiziert und wollte es in die Endrunde der besten sechs Teams schaffen. Die Jungs und die Trainer hatten im letzten Spiel der Vorrunde in den letzten Minuten gerade noch „die Kurve gekriegt“ und konnten so das Saisonziel „hauchdünn“ erreichen. Dazu waren viele gute Leistungen notwendig und die wurden im Training eifrig und konsequent erarbeitet. Neu in diesem Altersbereich ist für alle Beteiligten das Spiel 4vs4 und die Nutzung absenkbarer Korbanlagen, die sich zwar bewährt haben, aber leider nur bei wenigen Ligakonkurrenten installiert sind. Bei Beendigung des Spielbetriebs belegten die jungen Leverkusener Platz 4 der Endrunden-Tabelle und das bei einem oder teilweise sogar zwei Spielen weniger als die Konkurrenz. Trainer Mbaye zeigte sich mit der Entwicklung der Spieler sehr zufrieden und entlässt voller Zuversicht einige spielfähige Jungs in die U14.  
     
  • U12-2 – Auch die U12 Trainingsgruppe wurde von Makaty Mbaye betreut. Zusammen mit FSJler Jannik Klaue bereitete er die Spieler auf die nächste Saison vor. Leider hatte es im Rheinisch-Bergischen Kreis keine Kreisliga gegeben, so dass die Mannschaft nicht am Spielbetrieb teilnehmen konnte. Das soll sich künftig ändern, der WBV möchte die Kreise auflösen und landesweit fünf Bezirken zuordnen, die Teile der Funktionen der Kreise übernehmen sollen.  
     
  • U14.1 – Auf eine tolle Saison können die Jungs von Headcoach Thomas Röhrich und Co-Trainer Jonas Loth zurückblicken. Nach einer guten Vorrunde mit lediglich zwei Niederlagen war das Saisonziel, nämlich das Erreichen der Endrunde der besten sechs Teams, bereits geschafft. Während der Zeit war die Mannschaft von Kapitän Tom Wolfram immer weiter zusammengewachsen und ließ sich zuletzt auch von einigen schlechten Phasen im Spiel nicht vom Weg abbringen. Highlight der Saison war sicher der Auswärtssieg beim Vorrunden-ersten, der BG Bonn, bei der in den letzten 15 Spielminuten und einem 23 Punkte-Rückstand noch ein 6 Punkte-Sieg erkämpft wurde. Die Mannschaft hat sich toll entwickelt und hätte aus den verbleibenden vier Spielen noch drei oder unter Umständen sogar nur zwei Siege benötigt um die Westdeutsche Meisterschaft zu erringen. So bleibt den jungen Leverkusenern die Erinnerung an eine schöne Saison, die ungeschlagen auf Platz 1 der Endrunde der Regionalliga geendet hat.  
     
  • U14.2 – Auch die zweite U14 Vertretung der GIANTS wurde vom Trainergespann Loth/Röhrich betreut, jedoch mit umgekehrter Aufgabenverteilung. Headcoach Jonas Loth hatte die Aufgabe die hauptsächlich aus dem jüngeren Jahrgang stammenden Jungs mit den Trainingsinhalten der U14 Regionalligamannschaft vertraut zu machen. Die Spieler des Jahrgangs 2007 wuchsen dabei häufig über sich hinaus und zeigten den meist anwesenden Eltern viele tolle Spiele. Einige Mannschaften in der Landesliga waren völlig chancenlos und es gab viele sehr hohe Siege einen gar mit einem Vorsprung von 101 Punkten. Hinter dem Ligaprimus aus Aachen, belegte das Team schließlich einen respektablen zweiten Platz. Für die meisten der Jungs geht es in der kommenden Saison in der U14 Regionalliga weiter! Studienbedingt wird Coach Loth den TSV leider verlassen, wir wünschen ihm alles Gute!  
     
  • U14.3 – Unser FSJler Jannik Klaue kümmerte sich einmal in der Woche um die Anfänger im Altersbereich U14. Hier konnten die „Neuen“ mal in Ruhe schauen, ob ihnen Basketball im Verein Spaß machen könnte. Viele Jungs aus den AGs der BAYER GIANTS League, unserer Schulliga für weiterführende Schulen, füllten über das Jahr die Trainingshalle und konnten hier bei Spiel und Spaß die ersten Schritte im Vereinsbasketball machen.  
     
  • U16.1 – Das diesjährige U16 Regionalligateam bestand aus einem „harten Kern“ von vier Spielern, der zu den Spielen durch einige Kaderspieler der JBBL und verschiedene U14 Talente unterstützt wurde. Trotz der heterogenen Zusammensetzung sahen Headcoach Thomas Röhrich und Co-Trainer Jonas Loth einige tolle Spiele. Besonders die aggressive Spielweise machte einigen Gegnern sehr zu schaffen und so konnten viele Siege unter anderem auch gegen den Tabellenersten aus Iserlohn eingefahren werden. Da der Kader nicht immer vollständig zur Verfügung stand, gingen gelegentlich aber auch ein paar Spiele gegen weniger gute Teams verloren. Headcoach Thomas Röhrich: „Dadurch, dass wir fast in jedem Spiel mit vier oder fünf U14ern und auch ansonsten fast ausschließlich mit Jungs des jüngeren Jahrgangs gespielt haben, waren wir sicher mit Abstand das jüngste Team der Liga. Mit dem Saisonverlauf sind wir folglich mehr als zufrieden!“. Durch den Saisonabbruch entstand in der Tabelle ein unscharfes Bild, weil die Leverkusener bei einem Spiel weniger noch auf Platz 7 standen. Wahrscheinlich wäre es wohl der dritte Platz geworden, aber… wir werden es nicht wissen!  
     
  • U16.2 – Unsere U16 Landesligamannschaft wurde in diesem Jahr von Urszula Hanusiak trainiert. Mit Tabellenplatz 6, bei 11 Siegen und 7 Niederlagen äußerte sie sich sehr positiv zum Saisonverlauf. Das Team präsentierte sich einsatzwillig sowohl im Training als auch in den Spielen und ist im Laufe der Saison mehr und mehr zusammengewachsen. Antreten musste die Mannschaft in einer ungewöhnlich starken Liga, in der das überragende Team aus Hürth gar mit zwei JBBL Spielern angetreten war. Headcoach Hanusiak äußerte sich wie folgt zum Saisonverlauf: „Wie jede Saison aufgrund von Jahrgangsumstellungen, auch in dieser, entstand die Mannschaft aus verschiedenen Teams der vergangenen Saison. Deshalb war es mir wichtig, erstmal ein Team zu formen, das sich gegenseitig unterstützt und gemeinsam auf dem Feld kämpft, weil das für mich eine Basis ist, um an allem anderen zu arbeiten. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten, die auch in diesem Alter normal sind, ist es uns tatsächlich gelungen, unser Saisonziel, uns in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren, zu erreichen. Wir haben uns gegen die schwächeren Teams der Liga gut behaupten können, gegen die stärkeren fehlte manchmal das Glück. Von den letzten Spielen haben wir gehofft, mindestens auf den 5., vielleicht sogar 4. Platz hochzuklettern. Das Team hat eine ziemlich große Entwicklung durchgemacht. In Sachen Teamplay und Kampfgeist haben wir einen großen Sprung gemacht, im Vergleich zum Anfang der Saison. Auch individuell habe ich bei den Jungs viele Fortschritte sehen können. Jeder, der im Training mit dem richtigen Einsatz gearbeitet hatte, wurde selbst auf dem Feld während des Spiels belohnt. Was mich am meisten freut, ist dass wir es gemeinsam geschafft haben, dass viele Jungs aus deren Komfortzone rausgegangen sind und sich selbst überzeugt haben, dass harte Arbeit belohnt wird. Wir haben uns dadurch auch als Team weiterentwickelt und sind zusammengewachsen und in vielen Spielen haben wir bewiesen, dass wir definitiv dagegen halten können. Manchmal hat es für einen Sieg nicht gereicht, aber wir haben aus jeder Niederlage gelernt und es im nächsten Spiel besser gemacht. Mir persönlich hat es mega Spaß gemacht, mit dieser Mannschaft zu arbeiten! Ein riesen Dank von mir geht natürlich auch an die Eltern für die tolle Unterstützung!“  
     
  • U18.1 – Unsere U18 Regionalliga bestand in dieser Saison aus einigen JBBL- und NBBL-Spielern und einem Kern reiner U18 Jungs. Headcoach Nick Brüwer hatte die Aufgabe übernommen, die Talente auf ihrem Weg Richtung NBBL weiterzuentwickeln. Trotz einer sehr heterogenen Kaderzusammensetzung spielte die Mannschaft erfolgreichen und attraktiven Teambasketball und fand sich bei Abbruch der Saison auf Tabellenplatz 2 der Regionalliga wieder. Auch wurde das WBV-Pokal Top 4 erreicht, ein weiteres Anzeichen dafür, dass die Entwicklung im Team sehr positiv war.

    Coach Nick Brüwer über sein Team: „Unsere U18-Regio-Truppe war dieses Jahr aufgrund der sehr heterogenen Zusammenstellung ein besonders interessantes Projekt, dass vielleicht gerade deshalb sehr erfolgreich verlief. Alle Beteiligten haben gemeinsam hart erarbeitete Erfolge feiern können und sich sowohl individuell als auch als Team weiterentwickelt. Das Team wurde im Sommer von dem wahrscheinlich inspirierendsten Trainer der Bayer Giants - Florian Kerner - intensiv auf die Saison vorbereitet. Diesen Einfluss hat man im Verlauf der Saison immer wieder spüren können.“  
     
  • U18.2 – Eine ausgeglichene Bilanz konnte die Oberligamannschaft von Marc Hackelberg am Ende der Saison vorweisen. Mit neun Siegen und neun Niederlagen und nur einem Sieg Rückstand auf Platz fünf wäre da wohl noch ein wenig Luft nach oben gewesen. Dennoch zeigte sich Headcoach Hackelberg mit dem Abschneiden seines Teams zufrieden und freut sich auf die kommenden Saison in der Oberliga. Einige Spieler entlässt er mit Saisonende in den „Seniorenbereich“, die Jungs des jüngeren Jahrgangs werden mit den nachrückenden Spielern die neue U18 Oberligamannschaft formen.  
     

Auch, wenn es noch viele Fragezeichen hinsichtlich der neuen Saison gibt, so hat der WBV beschlossen, dass die aktuellen Platzierungen innerhalb der Liga zur Abschlussplatzierung erklärt werden. Diese ist für die jeweiligen Altersranglisten wichtig und entscheidet, in welcher Liga die jeweilige Mannschaft antreten kann. Die auf den Seiten des Verbandes veröffentlichten „aktuellen“ Ranglistentabellen sind leider nicht aktuell und werden wohl in Kürze auf den neusten Stand gebracht. Unter Vorbehalt ist aber erkennbar, dass alle Teams wieder in den Ligen der letzten Saison antreten können.

Die Jugendabteilung arbeitet bereits intensiv an der Vorbereitung der kommenden Saison. Durch den Weggang einiger Trainer oder den Wechsel zu anderen Teams innerhalb des Vereins sind im Jugendbereich einige Stellen vakant, die Verantwortlichen suchen derzeit nach geeigneten Kandidaten. Interessenten melden sich gerne bei Jugendkoordinator Thomas Röhrich (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Bleibt / Bleiben Sie gesund

Thomas Röhrich
Jugendkoordinator
BAYER GIANTS