U14.1 Regionalliga

 

 

 


 

Headcoach

Thomas Röhrich
+49-(0)173-6628155
thomas.roehrich(at)live.de
DBB Trainer B-Lizenz

 

 

 

 

Assistant Coach

 

Jonas Loth
+49-(0)1573-4963672
jonas.loth(at)googlemail.com 
in Ausbildung zur Trainer C-Lizenz

 

 

 

Trainingszeiten

Di, 18:30- 20:00, - Aquilahalle - Montessoriweg / Ecke Pestalozzistr.
Do, 17:00 - 18:30 - Sporthalle Neukronenberg - Libellenweg / Ecke Am Nonnenbruch
Fr, 15:30 -17:00 Uhr - HGH9

 


Spielplan: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=101&liga_id=24811
Ergebnisse: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=103&liga_id=24811&defaultview=1
Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=24811


U14-1 Das Beste zum Schluss!

Zuletzt hatten die jungen Leverkusener noch ein paar Niederlagen hinnehmen müssen, gegen Paderborn und Düsseldorf war da wohl doch noch etwas mehr "drin" gewesen. Das Team und auch die Coaches konnten mit den gezeigten Leistungen keineswegs zufrieden sein. Im  letzten Saisonspiel gastierte der Nachbar und auch Tabellennachbar, die Rheinstars aus Köln in Leverkusen. Die Partie entwickelte sich zu einem sehr ansehnlichen U14 Spiel, beide Mannschaften spielten eine tolle erste Halbzeit, die mit einer knappen Führung von 39:36 für die kleinen Giants endete. Die Coaches Thomas Röhrich und Jonas Loth hatten bis dahin bereits alle zwölf Spieler eingewechselt und konnte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit aus dem Vollen schöpfen. In der zweiten Halbzeit erhielten wieder alle Spieler Spielzeit, eine Tatsache, die sich auszahlen sollte, denn die Mannschaft des Gegners bestand vornehmlich aus drei guten Spielern, die dem hohen Tempo in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegen setzen konnten. Die beiden letzten Viertel entschieden die "BAYER-Jungs" mit 19:10 und 26:14 für sich und konnten einen ungefährdeten 84:60 Sieg landen. "Das war ein Saisonabschluss nach Maß", befand Headcoach Thomas Röhrich und wünscht seinen Spielern alles Gute in den weiterführenden Mannschaften.

Bericht: Thomas Röhrich


U14-1 Zwei Schritte vor und einen zurück!

So richtig freuen mochten sich die beiden Coaches Thomas Röhrich und Jonas Loth über den knappen Sieg gegen Iserlohn nicht. Das Team des Gegners bestand im Wesentlichen aus zwei Spielern, denen es gegen schwache Defense der Leverkusener gelang, quasi das gesamte Spiel offen zu gestalten. Am Ende sprang ein magerer 83:76 Sieg heraus, viel zu wenig gegen einen so schwachen Gegner, so die Meinung der Trainer.

Konzentration und Einsatzbereitschaft sind momentan nicht auf einem Level, der in den Spitzenteams der Liga gefragt ist. Besonders der mangelnde Transfer von erarbeiteten Trainingsinhalten in die Spiele ist es, was den Trainern nicht gefällt. Bleibt zu hoffen, dass das Engagement in den letzten Spielen zurückkommt!

Bericht: Thomas Röhrich


U14-1 mit hohem Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht!

So richtig gelohnt hatte sich die Fahrt zur ungewöhnlichen Zeit mitten in der Woche nicht. Ohne einige wichtige Spieler wurde zwar bei Boele Kabel mit 110:56 ein hoher Sieg eingefahren, aber die Trainer Thomas Röhrich und Jonas Loth waren mit der gezeigten Leistung keineswegs zufrieden. Die körperlich stark unterlegenen Hagener wehrten sich nach Kräften und hebelten mit geschickten Backdoorcuts die unkonzentrierte Defense der Leverkusener Gäste ein ums andere Mal aus. Als "so richtig schlecht" konnte man die Leistung der Leverkusener natürlich nicht bezeichnen, dazu gab es zwischendurch besonders in der Offense zu viele kleine oder größere Highlights, aber die Trainingsinhalte aus der letzten Woche mochten sich so gar nicht im Spiel wiederfinden. Es bleibt zu hoffen, dass die Coaches bei der Kaderauswahl für die nächsten Spiele wieder aus dem Vollen schöpfen können und dass besonders die kranken und verletzten Jungs wieder mit am Start sein können.

Während der Karnevalszeit ruht derweilen der Spielbetrieb. Es wird aber eifrig weiter trainiert, den nächsten Gegner, die Kangoroos aus Iserlohn, erwarten die jungen Riesen am 16.3.2019 in Leverkusen!

Berich: Thomas Röhrich


U14 "mit Wut im Bauch" gegen Wuppertal

Die Ansprache von Headcoach Thomas Röhrich im Training, betreff der zuletzt desolaten Leistung im Auswärtspiel gegen Münster, hatte wohl ihre Wirkung nicht verfehlt. Mit gehöriger "Wut im Bauch" legten die Leverkusener gleich los "wie die Feuerwehr" und nach drei gespielten Minuten hieß es 19:0. Das Spiel war wohl eigentlich schon erledigt. Beim Spielstand von 20:0 warfen die Wuppertaler dann zum ersten Mal auf den Korb und in der sechsten Spielminute kam es zu den einzigen beiden Punkten der Gastmannschaft im ersten Viertel. Es endete 34:2.

Sicher hatten sich die Wuppertaler das etwas mehr ausgerechnet, hatten sie doch die beiden letzten Spiele gegen Bonn und Hagen Haspe jeweils mit einem Punkt Vorsprung gewinnen können. Der körperliche Unterschied war aber einfach zu groß, dennoch hielten die jungen Gäste nach Kräften dagegen und konnten immer mal wieder zeigen, dass die Coaches mit ihnen auf dem richtigen Weg sind. Nach dem ersten Viertel hatten dann die Leverkusener Trainer ein Einsehen und ließen ihr Team nur noch im Halbfeld verteidigten, was dem Spiel sehr gut tat, beide Mannschaften konnten so die jeweiligen Trainingsinhalte "live" testen. Beachtlich ist die Tatsache, dass die Gäste nur mit zwei Spielern des älteren Jahrgangs an den Start gegangen waren, eine Tatsache, die starkt dafür spricht, dass Wuppertal in der nächsten Saison eine mehr als konkurrenzfähige Mannschaft präsentieren wird. Das Endergebnis von 104:40 war am Ende nebensächlich, trotz der hohen Niederlage hatten sich die Jungs von Coach Tomanek nichts vorzuwerfen.

Das nächste Spiel in Boele findet bereits am kommenden Mittwoch statt, "ein Pflichtsieg", wie Trainerassistent Jonas Loth meint!

Bericht: Thomas Röhrich

 

 


U14 Regionalligateam kommt unter die Räder

Das hatten sich die Coaches aber ganz anders vorgestellt! Am frühen Samstagmorgen traten die jungen Giants den langen Weg nach Münster an, bereits um 7:00 Uhr bewegte sich die "Karawane" Richtung Norden. Hellwach begannen die Leverkusener die Partie und entschieden das erste Viertel mit 20:17 für sich. Auch zu Beginn des zweiten Viertels gaben sich die Gäste keine Blöße und bauten den Vorsprung auf immerhin sechs Punkte aus. Was dann folgte hatte mit den Vorgaben der beiden Trainer Röhrich und Loth dann leider wenig zu tun. Die nachlässige Defense wurde ein ums andere Mal von den gut gecoachten und stark aufspielenden Münsteranern ausgehebelt, während sich in der Offense Ratlosigkeit breit machte. Der rauen Gangart der Münsteraner waren die Rheinländer mental nicht gewachsen und nach einigen "no-calls" der Schiedsrichter ließen sie sich "den Schneid abkaufen".

Nachdem das Hinspiel eines der besten Saisonspiele gewesen, und leider nach Verlängerung knapp verloren gegangen war, handelte es sich beim Rückspiel sicher um das schlechteste Spiel was die Coaches bisher gesehen hatten. Bedenkt man, dass beim Gegner noch nicht einmal der beste Spieler zum Einsatz gekommen war, so wiegt die hohe Niederlage um so schwerer. Es bleibt zu hoffen, dass die Jungs lernen, dass ohne eine passende Einstellung ein Sieg gegen gute Mannschaften wohl schwer zu erringen ist. Das Ergebnis des letzten Viertels spricht Bände: 4:23 hieß es aus Sicht der Leverkusener, "völlig indiskutabel" war wohl noch eine gemäßigte Beschreibung der gezeigten Leistung.

Leider ist mit der Niederlage der Anschluss an die oberen Plätze verloren gegangen und Platz 4 in der Tabelle ist nunmehr das erklärte Ziel in der Endabrechnung.

Bericht: Thomas Röhrich

 


U14 Reginalligateam dominiert gegen die BG Bonn

Am Sonntag empfingen die Jungs von Thomas Röhrich und Jonas Loth das U14 Team von Coach Seeger von der BG Bonn. Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass den Maschaften ein halbwegs ausgeglichenes Spiel bevorstand, spielte doch der Tabellen-Sechste beim -Vierten. Die jungen Leverkusener hatten mit deutlichen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und lagen nach zwei Minuten mit 1:7 im Rückstand. Das war's dann allerdings auch mit der Bonner Führung, der Rest des Viertels wurde mit 23:8 zum Viertelendstand von 24:15 gewonnen. Die Bonner Jungs, die mit vielen Spielern des jüngeren Jahrgangs antraten, waren dem Druck der Bayer Jungs nicht lange gewachsen und mussten die Hausherren bis zur Halbzeit schon auf 53:29 davonziehen lassen. Nach guter Offense, aber mäßiger Defense ging auch das dritte Viertel an die Gastgeber, 31:23 war nicht gerade eine defensive Offenbarung. Im letzten Viertel gaben beide Coaches dann allen Spielern viel Spielzeit und dank einer erheblich "tieferen Bank" ging das Viertel letztlich mit 34:11 überraschend hoch ebenfalls an die Leverkusener.

Am Ende hieß es 118:63, ein Sieg, der sicher nicht sonderlich aufschlussreich war, zu überlegen agierten die kleinen Giants. Bereits am Wochenende müssen die Jungs dann beim Tabellendritten in Münster "ran". Das Hinspiel ist sicher vielen Zuschauern noch in Erinnerung, ein tolles U14 Spiel hatte nach Verlängerung zum knappen Sieg der Münsteraner geführt. Coaches und Spieler freuen sich schon auf ein schönes Basketballspiel!

Bericht:Thomas Röhrich


Verdienter Auswärtssieg in Bochum

Nicht ganz zufrieden kehrten die jungen Leverkusener am frühen Abend vom Auswärtsspiel in Bochum zurück. Zwar hatten sie einen ungefährdeten Sieg im Reisegepäck, aber die Fehlerquote war entschieden zu hoch. Gastgebercoach Niklas Meesmann hatte seine Jungs nach kurzer Gewöhnungsphase gut auf die aggressive Verteidigung der Gäste eingestellt und es entwickelte sich nach anfänglich drückender Überlegenheit der Bayer Jungs ein interessantes und mehr oder weniger ausgeglichenes Spiel. Viel zu viele einfache Punkte wurden den Hausherren gegönnt und viele unnötige Fouls sorgten für insgesamt 38 Freiwürfe auf Seiten der Bochumer.

Das Endergebnis von 62:87 zu Gunsten der kleinen Giants war letztlich zwar deutlich und auch verdient, aber Headcoach Thomas Röhrich musste lernen, dass viele bereits "gelernte Inhalte" auf jeden Fall weiterer intensiver Nacharbeit unterzogen werden müssen. Am nächsten Wochenende gastiert die Mannschaft von BG Bonn in Leverkusen, man darf gespannt sein, ob die Siegesserie fortgesetzt werden kann.

Bericht: Thomas Röhrich


Deutlicher Heimsieg gegen dezimierte Hagener

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde empfingen die Leverkusener U14 - Spieler die Hagener Jungs von Trainer Michael Wasielewski. Hatten die Gäste bei ihrem Heimspiel vor etwa vier Monaten noch eine Halbzeit lang gut mithalten können, so bot sich den Zuschauern diesmal ein anderes Bild. Die Gäste waren von den ersten Minuten an mehr oder weniger chancenlos, gegen die engagiert verteidigenden Bayer Jungs fanden die Spieler keine Mittel sich nachhaltig durchzusetzen. Bereits nach dem ersten Viertel konnten die Gastgeber auf ein ordentliches Punktepolster stolz sein, 34:12 war eine deutliche "Ansage". Obwohl krankheitsbedingt drei Ausfälle zu beklagen waren, machten die Jungs von Headcoach Thomas Röhrich und Assistant Coach Jonas Loth auch im zweiten Viertel ordentlich Druck und konnten auch dieses mit 21:11 überlegen für sich entscheiden, Halbzeitstand war also 55:23.

Sehr zum Leidwesen des Hagener Coaches und der mitgereisten und trotz des hohen Rückstandes stets unterstützenden Eltern wollten die Leverkusener auch im dritten Viertel zeigen, was sie zu leisten im Stande sind und machten noch mal Ernst. Das dritte Viertel ging mit 28:6 an Leverkusen und auch das letzte Viertel bescherte eine weitere Ergebnisverbesserung (22:9). Das Endergebnis von 105:38 spricht eine deutliche Sprache. Das Team fiebert jetzt den Begegnungen mit den Top-Teams der Liga entgegen und will unbedingt zeigen, dass sich die konzentrierte Trainingsleistung gelohnt hat.

Am kommenden Wochenende steht das Auswärtsspiel in Bochum an, man darf gespannt sein, ob das Team sich dort auch gegenüber dem Hinspiel weiter verbessert präsentieren kann.

Bericht: Thomas Röhrich


Kantersieg bei den Telekom Baskets!

 
Der erste Spieltag der Rückrunde führte die Jungs von Thomas Röhrich und Jonas Loth zu den Telekom Baskets nach Bonn. Im wirklich eindrucksvollen Ausbildungszentrum mit seinen drei Parkettboden-Hallen lieferten die jungen Leverkusener eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung ab. Headcoach Röhrich war begeistert davon, wie gerade neu erarbeitete Trainingsinhalte voller Tagendrang und Energie umgesetzt wurden. Auch wenn sich dabei viele "Stockfehler" einschlichen, durfte das Team und die mitgereisten "Fans" letztlich mit der gezeigten Leistung vollauf zufrieden sein.
 
Im Hinspiel bereits hatten sich die Leverkusener relativ deutlich behaupten können, wobei die Baskets zumindest in der ersten Halbzeit noch hatten mithalten können. Ein Sieg mit einer Differenz von 25 Punkten war dennoch schon mal eine "Ansage"! Das Rückspiel in Bonn jedoch hatte ein anderes "Format"! Bereits nach 5 Spielminugen stand es 16:0! Zur Halbzeit hatten es die Bonner gerade einmal auf magere 16 Punkte gebracht, 53:16 hieß es aus Sicht der BAYER Jungs. Der Bonner Caoch Cetin gab seine Jungs aber zu keiner Zeit auf und motivierte sie in der Halbzeitpause zu einem tollen dritten Viertel, was mit 15:13 an die Telekom Baskets ging. Das wiederum mochte sich Coach Röhrich nicht gerne ansehen und "riet seinen Spielern freundlich", sich besser im letzten Viertel wieder gebührend zu engagieren. Hinsichtlich der Trainingsinhalte der kommenden Woche sei das angeraten, meinte er. Die Spieler legten gleich wieder los "wie die Feuerwehr" und gewannen das letzte Viertel mit 35:9, was mit dem letzten Angriff zum Endergebnis von 101:40 führte. Sehr zur Freude der Spieler darf "Mama Mika" für's nächste Training einen Kuchen backen!
 
Das größte Lob indes kam vom Bonner Coach Cetin indem er gratulierte und sagte, dass er selten eine Mannschaft gesehen habe, die sich derart stark verbessert habe. Darauf dürfen die Jungs ruhig ein wenig stolz sein, so jedenfalls die Meinung von Headcoach Thomas Röhrich! Allerdings sind das sicher keine "Lorbeeren", auf denen man sich ausruhen darf.
 
In der nächsten Woche gastiert das Team von Hagen Haspe in Leverkusen, man darf gespannt sein, ob die Leistungen aus Bonn dann wiederholt werden können.
 
Bericht: Thomas Röhrich
 

Zurück in die Erfolgsspur!

Hart erkämpft haben sich die Jungs der U14-1 am heutigen Sonntag den ersten Sieg des Jahres 2019. Gegen eine physisch stark überlegenen Kölner Mannschaft entwickelte sich ein spannendes und auch unterhaltsames Basketballspiel. Leider war das Geschehen auf Kölner Seite von einer extrem rauen Gangart geprägt, die zu einem U14 Spiel nun eigentlich nicht so recht passen wollte. Die jungen Leverkusener wunderten sich zwar darüber, ließen sich aber zumeist wenig beeindrucken und spielten munter ihr Spiel. Die Kölner "Zone" wurde meist durch "sehr frühe Helpside-Spieler" verstellt, so dass häufig die Würfe aus der Distanz für die Punkte sorgen mussten. Nicht nur gewährten die Kölner den Bayer Jungs selten offene Korbleger, es kam noch hinzu, dass diese häufig nicht ihr Ziel fanden. Auch die Freiwurfquote von 20% war nicht gerade berauschend, so dass das Spiel lange offen blieb. Erst Mitte des letzten Viertels konnten sich die Leverkusener einen kleinen Vorsprung erarbeiten, der dann auch relativ sicher "ins Ziel" gebracht wurde.

Am Ende brachten die Jungs von Thomas Röhrich und Jonas Loth einen verdienten 66:59 Auswärtssieg mit nach Hause. Am nächsten Samstag steht bereits das nächste Spiel an. Es ist das erste Spiel der Rückrunde und es geht zu den Telekom Baskets nach Bonn!

Bericht:Thomas Röhrich


 

Düsseldorf eine Nummer zu groß

Es ist kein Geheimnis, dass die U14 Mannschaft von Düsseldorf in Deutschland in diesem Jahr zu den Top-Favouriten auf die deutsche Meisterschaft gezählt wird. Bereits in der Vorsaison machten die Jungs von Trainer Devine Dennis bei einem international besetzten Turnier in München auf sich aufmerksam. In souveräner Manier hatten sie das Turnier gewonnen und dabei auch den Nachwuchs von Bayern München und Alba Berlin teilweise deutlich geschlagen. Klar war deswegen, dass ein ganz harter Brocken nach Leverkusen anreiste. Dass das Spiel aber mehr oder weniger schon nach dem ersten Viertel entschieden sein sollte, war schon harter Tobak und die Coaches Thomas Röhrich und Jonas Loth waren vom Verhalten der eigenen Mannschaft wenig angetan.

In der zweiten Halbzeit wechselten beide Teams munter durch, das Endergebnis war nur noch eine Formsache: 104:60 für die Landeshauptstädter hieß es am Ende. "Respekt für die tolle Leistung der Düsseldorfer, von dem Niveau sind wir noch ein gutes Stück entfernt", meinte Headcoach Thomas Röhrich. Nach drei Niederlagen in Folge ist im neuen Jahr nun Wiedergutmachung angesagt, ausgerechnet zum Tabellennachbarn und Rivalen aus Köln, den Rheinstars, führt die Anreise für das erste Spiel. "Den letzten Schlliff wird sich die Mannschaft bein Trainingslager in Thüringen am Anfang des Jahres holen", meint Assistant Coach Jonas Loth und meint weiter: "Wir wollen unbedingt wieder auf die Erfolgsspur, die Jungs haben gut gearbeitet und werden alles für einen Sieg tun, da bin ich sicher!"

Text: Thomas Röhrich


 

Das beste Saisonspiel  - aber leider trotzdem verloren

Die "englische" Woche bringt die Top-3 Teams der Liga nach Leverkusen. Auch das zweite Spiel konnten die jungen Leverkusener trotz einer starkten Leistung nicht gewinnen. "Sicher war es unser bisher bestes Spiel in der Saison", meinte Headcoach Thomas Röhrich, "eine Niederlage in der Overtime tut natürlich immer weh". Trotz anfänglicher Vorteile und einer kleinen Führung zu Beginn ging das erste Viertel mit 19:11 an die Jungs aus Münster. Alle weiteren Viertel konnten die Bayer-Jungs für sich entscheiden, so dass es am Ende für Münster etwas glücklich "unentschieden" stand. Die Overtime musste die Entscheidung bringen. Hier, wie auch im gesamten Spiel, nahm der überragende Münsteraner Guard Marko Rosic die Sache in die Hand und sorgte letztendlich für den knappen Sieg. 81:84 hieß es am Ende, eine schmerzhafte Niederlage, mit der sich die Leverkusener zunächst einmal von der Tabellenspitze verabschieden.

Bereits am Samstag wird in Leverkusener das Liga-Schwergewicht, der Tabellenführer aus Düsseldorf, erwartet. Eine weitere schwere Aufgabe, der die U14 aus Leverkusen aber mit Freude entgegen sieht.

Text: Thomas Röhrich


 

Erste Saisonniederlage im Heimspiel gegen Paderborn

Jetzt ist es passiert: Die erste Niederlage der Saison gegen ein starkes Paderborner Team musste verbucht werden. Dem Betrachter wurde bereits im ersten Viertel klar, dass sich heute zwei gleichwertige Mannschaften gegenüberstehen würden  und es entwickelte sich ein sehr ansehnliches U14 Basketballspiel. Beide Seiten schenkten einander nichts und fast für alle Punkte musste hart gekämpft werden. Für die Leverkusener Jungs war es das erste Saisonspiel gegen ein personell gleichwertig besetztes Team und man merkte der Mannschaft an, dass es sich dabei leider um eine ungewohnte Situation handelte. Zu zögerlich und zu unentschlossen wurden die oft freien Würfe nicht getroffen oder auch gar nicht erst genommen. Ausschlaggebend für die etwas zu hohe Niederlage (61:76) war letztlich die schwache Wurfquote und die leichte Unterlegenheit im Rebound. Gleich am Donnerstag kommt der nächste starke Gegner nach Leverkusen, zu Gast wird diesmal die Mannschaft aus Münster sein.

Text: Thomas Röhrich


Knapper Sieg bei stark unterlegenen Iserlohnern

"Das Spiel müssen wir höher gewinnen!", meinte Coach Thomas Röhrich nach dem Match. Die Mannschaft aus Iserlohn bestand mehr oder weniger aus zwei (allerdings sehr guten) Spielern, die sich sehr teuer verkauften. Die ingesamt schwache Iserlohner Mann-Mann Verteidigung stellte für die überlegenen Leverkusener Jungs kein Problem dar und praktisch jeder Angriff wurde durch Korbleger abgescholssen. Wer aber denkt, dass das Spiel deshalb eine einseitige Angelegenheit geworden wäre, der irrt gewaltig. Die beiden Iserlohner WBV Auswahlspieler trafen trotz harter und zumeist guter Verteidigung fast nach Belieben, insgesamt fanden 7 Dreier ihr Ziel. Auf der anderen Seite haderten die Leverkusener mit einer extrem schwachen Wurfquote aus der Nahdistanz. Gefühlte 40 bis 50 teilweise völlig offene Korbleger wurden vergeben und die mitgereisten Zuschauer trauten ihren Augen nicht, dass das Spiel nach dem dritten Viertel immer noch nicht entschieden war. Gerade Mal drei Pünktchen hatten die Bayer Jungs herausgearbeitet. Gegen Spielende hatten die Gastgeber dann aber ihre Ressourcen erschöft und der Giants Nachwuchs konnte einen 72:87 Auswärtssieg verbuchen.

Am Ende der kommenden Woche beginnt der Showdown, Leverkusen erwartet innerhalb von nur acht Tagen die komplette Tabellenspitze, Paderborn, Münster und Düsseldorf stehen auf dem Programm. Ohne eine Leistungssteigerung und besonders ohne eine bessere Chancenauswertung wird es dann sicher schwer.

Text: Thomas Röhrich

 


U14 Regionalliga mit Pflichtsieg gegen das Tabellenschlusslicht

Viel zu holen war da nicht für die Jungs aus Boele, die zu ungewohnter Zeit (Donnerstag 18:00) in der Leverkusener Herbert-Grünewald-Halle zu Gast waren. Gleich von Beginn an machten die Leverkusener klar, dass sie das Spiel gewinnen wollten und rannten teilweise über die überforderten Hagener hinweg. Zur Halbzeit stand es bereits 60:30, die Jungs von Gästecoach Coura hatten dem temporeichen Spiel nicht viel entgegenzusetzen. In der zweiten Halbzeit wechselte das Trainergespann Röhrich / Loth weiter munter durch, so dass sich jeder Spieler erneut über viel Einsatzzeit freuen konnte. In der Offensive konnten die Gastgeber einige neue Dinge ausprobieren, mit dem Ergebnis konnten sie aber nicht zufrieden sein.

Wer jetzt dachte, die Hagener Jungs würden sich aufgeben, sah sich getäuscht. Zwar konnten sie den Rückstand in keiner Weise verkürzen, aber deutlich größer wurde er auch nicht mehr. Trotz der hohen Differenz kämpften sie wacker weiter und konnten sogar das letzte Viertel knapp für sich entscheiden. Die "Ergebniskorrektur" aus Hagener Sicht änderte aber nur wenig am deutlichen Sieg, 108:75 hieß es am Ende für die Jungs mit dem Bayer-Kreuz!

Das nächste Spiel in Iserlohn bei den dortigen Kangoroos dürfte deutlich interessanter werden, das Team hat sich im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt und ist immer für eine Überraschung gut.

Text: Thomas Röhrich


U14 Regionalliga gewinnt deutlich in Wuppertal

Die Wuppertaler Jungs konnten einem schon ein wenig Leid tun am vergangenen Wochenende. Trotz großen Kampfgeistes und engagierter Spielweise war der große körperliche Unterschied gleich von Beginn an nicht wettzumachen. Positiv anzumerken ist, dass trotz der klaren Unterlegenheit Coach Müller auf Wupertaler Seite nicht müde wurde, seinen Jungs Mut zu machen und sie zu unterstützen. Das Spiel war praktisch schon nach acht Minuten entschieden, 31:6 hieß es zugungsten der Leverkusener. Im Gegensatz zur vergangenen Woche vermochten die jungen Leverkusener diesmal über weite Strecken konzentriert zu bleiben und so gab es dann auch einige sehr schöne Mannschaftsaktionen zu bewunderen, die von den mitgereisten Fans mit Applaus bedacht wurden. Das Endergebnis von 110:39 verdeutlicht die große Überlegenheit der Gäste.

Bereits am Donnerstag geht's für die jungen Leverkusener Korbjäger weiter, der Tabellenletzte aus Boele Kabel gastiert in der heimischen Herbert-Grünewald-Halle! "Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre schon eine Überraschung", meint Headcoach Thomas Röhrich. Mit nunmehr fünf Siegen steht Leverkusen an der Tabellenspitze der Regionalliga und wartet auf die kommenden schweren Aufgaben.

Text: Thomas Röhrich


U14 Regionalliga – Was war das denn?

„Not amused“ zeigte sich Headcoach Thomas Röhrich nach dem indiskutablen Spiel bei der BG Bonn. Konnte man im ersten Viertel zumindest noch erkennen, dass es Basketball sein sollte, was dort auf dem Spielfeld gespielt wurde, so wusste man ab Viertel Zwei nicht mehr so genau, wie man das Gesehene bezeichnen sollte, Basketball, so befand der Coach, geht jedenfalls irgendwie anders. Dass die wirklich schlechte Leistung immer noch zu einem deutlichen 90:62 Erfolg reichte, ist zu großen Teilen der Tatsache geschuldet, dass die Bonner ohne drei Ihrer besseren Spieler auskommen mussten, die entweder verletzt oder krank waren. Auch, wenn man berücksichtigt, dass es immer schwer ist, gegen stark unterlegene Gegner gut auszusehen, war dies die sicherlich weitaus schlechteste Leistung der laufenden Saison. Die kommenden Gegner sind jedenfalls andere Kaliber und eine deutliche Leistungssteigerung wird nötig sein, wenn die bisher „weiße Weste“ auch so bleiben soll. Am nächsten Wochenende gastiert Münster in Leverkusen, eine Mannschaft, die mit einer derartigen Leistung sicher nicht zu schlagen ist.

Bericht: Thomas Röhrich


 
 U14 Regionalliga besiegt die Astrostars aus Bochum

Am Samstag, dem 6.10.2018, empfing die U14 Regionalligamannschaft von Thomas Röhrich und Jonas Loth die Astrostars aus Bochum, eine Mannschaft, die bisher noch keines ihrer Spiele hatte gewinnen können. Die Leverkusener Jungs hatten bis dahin beide Auftaktspiele „locker“ gewonnen, trotz einiger Ausfälle deutete alles auf eine “lösbare“ Aufgabe hin.

Zunächst lief auch alles nach Plan, schnell war ein kleiner Vorsprung herausgespielt, nach dem ersten Viertel stand es 27:17. Auch im zweiten Viertel hatten die Jungs aus dem Ruhrpott den Attacken der Bayer Spieler nicht viel entgegenzusetzen, beim Halbzeitstand von 48:29 und dem anschließenden 11:0 Run verabschiedeten sich dann allerdings einige Leverkusener Spieler in die frühzeitigen Herbstferien und die Bochumer Mannschaft witterte plötzlich ihre Chance. Punkt um Punkt wurde aufgeholt und so stand es plötzlich vor dem letzten Viertel nur noch 69:56. 17 Punkte Differenz in nur sieben Minuten wettzumachen ist schon eine stramme Leistung!

Nach einer entsprechenden Viertel-Pausen-Ansprache und nach einem weiteren Korberfolg der Bochumer, der die Differenz sogar noch auf elf Punkte verkürzte, gelang es aber schließlich, „den Schalter wieder umzulegen“. 22:12 wurde das letzte Viertel gewonnen und so stand am Ende dann doch ein relativ deutlicher Erfolg von 91:68.

Der mühsame Sieg förderte einigen Schwächen zu Tage, die es in den nächsten Trainingseinheiten auszumerzen gilt, die Gegner in den nächsten Spielen werden mit der Leistung vom vergangenen Samstag wohl nicht zu schlagen sein.

Text: Thomas Röhrich


U14-1 gewinnt auch das erste Auswärtsspiel
 

Es war schon eine sehr mühsame erste Halbzeit befanden die Coaches Thomas Röhrich und Jonas Loth. Zwar konnten die Leverkusener die meiste Zeit eine knappe Führung behaupten, doch die Jungs aus Haspe hatten einen überragenden und vor allem körperlich sehr stabilen Spieler in Ihren Reihen, der bereits vor der Halbzeit fast 30 Punkte aufgelegt hatte. Erst kurz vor der Halbzeit gelang den jungen GIANTS ein 9:2 Lauf, der für die Halbzeit-Führung von 40:34 sorgte.

Ganz anders das Bild in der zweiten Halbzeit:  Durch eine Änderung in der Zuordnung wurde der in der ersten Halbzeit noch überragende Spieler der Hagener fast komplett aus dem Spiel genommen und während die Leverkusener von ihrer „langen Bank“ profitieren konnten schwanden bei den nur mit neun Spielern angetretenen Haspern zusehends die Kräfte.  Am Ende stand ein deutlicher Auswärtssieg, 102:55 hieß es.

Das nächste Spiel gegen die Astrostars aus Bochum findet bereits am kommenden Samstag in Leverkusen statt, um 16:00 ist der Sprungball in der heimischen Herbert-Grünewald-Halle.

Bericht: Thomas Röhrich

 

U14-1 startet mit einem Sieg in die neue Saison

Trotz einer sehr kurzen Vorsaison war die gesamte U14 Regionalligamannschaft von Thomas Röhrich und Jonas Loth froh, dass es nun endlich wieder um Punkte geht. Am Samstagnachmittag waren die Telekom Baskets aus Bonn zu Gast. Konzentriert und mit hoher Energie gingen die jungen Leverkusener von Beginn an zu Werke und demontierten ihren Gegner förmlich. Nach sieben Minuten führten die Jungs 21:4! Wer nun dachte, das Spiel würde sich zu einem Wochenendspaziergang entwickeln, sah sich getäuscht. Die von Coach Cetin gut eingestellten Bonner ließen sich durch das anfängliche Leverkusener Feuerwerk nicht beirren und holten Punkt um Punkt auf. Besonders das schwache und durch zahlreiche Fouls zerfahrene zweite Viertel trug dazu bei, dass die Führung bis zur Halbzeit auf magere vier Punkte dahinschmolz. Schwache Verteidigungsarbeit verhalf dem Gegner unnötiger Weise zu einfachsten Korblegern oder Freiwürfen, die phasenweise hochprozentig verwandelt wurden.

In der Halbzeit setzten die Leverkusener Trainer dann anderer Prioritäten in der Defense. Die Umstellung und eine weiterhin angriffslustige Offensivleistung sorgten dann innerhalb von nur fünf Minuten für klare Verhältnisse, 65:49 war der Spielstand, ein Vorsprung, den die Bonner Jungs nicht mehr entscheidend reduzieren konnten.

Das Endergebnis von 88:63 war dann letztlich Formsache, alle Leverkusener Spieler konnten sich auf die eine oder andere Art ins Spiel einbringen und sich über einige Spielzeit freuen. In der nächsten Woche geht’s nach Hagen zu SV Hagen Haspe. Das Team hat sich fest vorgenommen, von dort mit einer „weißen Weste“ zurückzukehren.

Bericht: Headcoach Thomas Röhrich