News

04.12.2017

Mutiger Auftritt wird nicht belohnt

Spielte stark auf: C.J.Oldham kam gegen die Dresden Titans auf 18 Punkte / Foto: Fleschenberg

Die BAYER GIANTS Leverkusen mussten am 12.Spieltag der Saison 2017/18 ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen.
Das Team um Trainer Achim Kuczmann verlor bei den Dresden Titans, trotz einer zwischenzeitlichen Führung von 11 Punkten, mit 77:81 (40:49).

Es waren keine guten Neuigkeiten die den Trainerstab am frühen Freitagmorgen erreichten. Michael Kuczmann und Alexander Blessig konnten die lange Fahrt in den Osten der Republik aus verschiedenen Gründen nicht antreten.
Während „Michi“ mit einer Magen-Darm-Grippe zu kämpfen hatte, klagte Blessig in den vergangenen Tagen über starke Halsschmerzen. Nun kam der Aufbauspieler an einen Punkt, an dem die Belastung für ihn zu groß wurde. Coach Achim Kuczmann zog die Notbremse und verordnete beiden Akteuren eine Zwangspause.
Benjamin Nick konnte aufgrund eines grippalen Infekts die gesamte Woche nicht mittrainieren. Sein Ausfall stand bereits frühzeitig fest.

Obwohl BAYER nur mit neun Akteuren in Dresden ankam (Jacob Engelhardt und Dzemal Selimovic fehlten aufgrund schulischer Verpflichtungen) akklimatisierten sich die Jungs schnell in der Margon Arena.
Die Starting-Five um Marvin Heckel, Tim Schönborn, C.J.Oldham, Bruce Beckford und Donovon Jack arbeitete leidenschaftlich in der Verteidigung und machte es den Gastgebern in den ersten Minuten schwer zu punkten.
Diese Phase nutzten die GIANTS, denn in der neunten Spielminute setzten sich die Farbenstädter, nach einem erfolgreichen Dreipunktwurf durch Tim Schönborn, auf fünf Punkte ab (16:11).
Zur Verwunderung der 1.100 Zuschauer an der Bodenbacher Straße führte Leverkusen nach den ersten zehn Minuten mit 20:18.
Es schien so, als würde eine Überraschung in der Luft liegen.

Auch im zweiten Durchgang waren die „Riesen vom Rhein“ das tonangebende Team in der sächsischen Landeshauptstadt.
Zwar gingen die Titans in der Anfangsphase des Viertels in Front (23:27 – 12.Spielminute), doch der Rekordmeister ließ sich von dieser Momentaufnahme nicht beeindrucken und konterte.
Ein 9:0-Lauf sorgte für eine deutliche 40:32-Führung der BAYER GIANTS. Vor allem die US-Amerikaner Bruce Beckford, C.J.Oldham und Donovon Jack waren in diesen Minuten die Aktivposten im Leverkusener Spiel.
Oldham zeigte an diesem Abend eine starke Leistung in allen statistisch relevanten Kategorien. Sei es in der Nahdistanz oder in der Defensive gegen den Mann: Der Flügelspieler profitierte von seiner Athletik und machte es seinem Gegenüber schwer.
Zur Halbzeit führte der ProB-Meister von 2013 mit 49:40.

In den ersten Minuten des dritten Abschnitts begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Den Gastgebern gelang es nicht die Führung der „Giganten“ zu reduzieren, im Gegenteil: Plötzlich lag BAYER, nach einem Korbleger durch Aufbauspieler Daniel Merkens, mit zehn Zählern vorne (59:49 – 28.Spielminute).
Zwar konnten die Hausherren den Rückstand geringfügig verkürzen, doch die Leverkusener behielten die Kontrolle über das Spielgeschehen.
Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen durch Calvin Oldham Junior endete das dritte Viertel beim Spielstand von 62:55.

Es schien so, als würden die GIANTS heute als sicherer Sieg vom Parkett gehen.
Nach dem Oldham in der 32.Minute per Sprungwurf aus der Mitteldistanz zum 66:55 aus Leverkusener Sicht einnetzte, glaubten die meisten Anhänger der Titans nicht mehr an einen Erfolg ihrer Mannen.
Doch dann „zündeten“ die Schützlinge von Trainer Nenad Josipovic den Turbo und Dresden glich die Partie, Dank eines unglaublichen 14:2-„Run“, aus (70:70 – 36.Spielminute).
Die „Riesen vom Rhein“ fehlte in dieser Phase vor allem die Kraft, um den Sachsen gefährlich zu werden. Trotz diesem Rückschlag steckte BAYER nicht auf und kam wieder.
Bruce Beckford erhielt von Mannschaftskapitän Götz Twiehoff auf Höhe der Dreierlinie einen Pass und versenkte den Distanzwurf im Korb der Titans.
Leverkusen lag vier Minuten vor Ende der Begegnung mit 73:71 vorne, doch dies sollte die letzte Führung der „Kuczmänner“ gewesen sein.
In der Folge war Dresden, angeführt von Helge Baues (15 Punkte) und Travis Thompson (14), dass bessere Team. Den GIANTS wurde am Ende die kleine Rotation zum Verhängnis.
Mit 77:81 verloren unsere Jungs nach einer starken Leistung.

Bester Spieler des Rekordmeisters war C.J.Oldham.
Der 26-Jährige war mit 18 Punkten, sechs Rebounds und vier Assists der effektivste Spieler in den Reihen der BAYER GIANTS (Effektivität: 21).
Ebenfalls zweistellig punktete Donovon Jack (18 Zähler und fünf Rebounds), sowie Tim Schönborn (12 Punkte und vier Abpraller).

Trainer Achim Kuczmann war mit der Leistung seiner Zöglinge mehr als zufrieden: „Ich bin stolz wie die Mannschaft gegen Dresden aufgetreten ist. Trotz der dezimierten Aufstellung haben wir die gesamten 40 Minuten mitgehalten und waren über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft. Meine Jungs hätten diesen Sieg verdient gehabt, am Ende hat uns ein wenig die Luft gefehlt. Leider fiel auch die ein oder andere Entscheidung der Unparteiischen in den letzten Minuten der Begegnungen nicht zu unseren Gunsten aus.“

Weiter geht es für Olegas Legankovas, Sören Queck & Co. am kommenden Sonntag, den 10.12.2017 um 16:00 Uhr, mit einem Heimspiel.
Dann trifft BAYER auf den BBC Coburg.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen (Punkte / Rebounds / Assists)
C.J.Oldham (18/6/4), Donovon Jack (18/5/0), Tim Schönborn (12/4/2), Marvin Heckel (10/4/5), Bruce Beckford (8/10/2), Götz Twiehoff (6/1/1), Daniel Merkens (5/3/0), Sören Queck (0/1/0) und Olegas Legankovas (0/0/0)

NBBL und JBBL siegen

Die NBBL und JBBL des TSV BAYER 04 Leverkusen konnten jeweils einen wichtigen Sieg in der aktuellen Spielzeit feiern.

Die NBBL bezwang am Samstag, den 02.12.2017, den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Phoenix Hagen in eigener Halle mit 78:70 (36:38).
Topscorer der GIANTS war Leutrim Ebiballari mit 16 Punkten. Zweistellig konnten auch Lars Thiemann (15), Maximilian Marcus (12) und Dzemal Selimovic (11 Zähler und 17 Rebounds).
Mit dem Sieg springt die NBBL auf den dritten Tabellenplatz der Hauptrundengruppe II.

Auch die JBBL konnte einen wichtigen Erfolg feiern.
Am 11.Spieltag der Saison 2017/18 gewann BAYER gegen die TenneT Young Heroes mit 69:67.
Bester Punktesammler der Rheinländer war Fynn Schmitz mit 14 Zählern und acht Assists

Text: Christopher Kwiotek

Sponsoren

  • ESER Werbung
    Unique Conceptions GmbH
    Kinopolis Leverkusen
    AVEA GmbH & Co. KG
  • OLYMP
    Angus Steakhaus
    Spalding
    SMARTBETS
  • CopyStore
    Elbe Haus
    Seat Leverkusen
    Spedition Niesen GmbH
  • Lindner Hotels & Resorts
    METRO Leverkusen
    Energieversorgung Leverkusen GmbH
    Orthomol Sport
  • Ostermann
    Barmenia
    Das Spanische Weinhaus
    HEBBEL-Reisen GmbH
  • Steuerberater Gaspers
    Reloga Containerdienst
    real,-
    Gasthaus Herkenrath Hof
  • OIL Tankstellen
    Bayer AG
    Fahrschule Simpledrive
    consulting1x1 GmbH - Fullservice Internetagentur